Komplex adaptive Systeme

„Haste mal ne Lösung für mich?“

Früher sagte man „Geh doch nach drüben, wenn es dir hier nicht passt.“ Heute heißt es: „Sag doch, wie es besser geht!“ Beides Killerphrasen. Die vorschnelle Frage nach Lösungen weist zu oft den Weg auf Holzwege und Irrpfade. Wer nicht genau versteht, findet keine Lösung. Dazu kommt, dass der Lösungsweg mit Irrtümern gepflastert ist.

Einfach, aber bitte nicht einfältig

Vorsicht: Einfach und einfältig sind manchmal Nachbarn. Wo wir natürliche komplexe Systeme mit vereinfachenden einseitigen Denkweisen und Handlungen überziehen, freuen wir uns oft über kurzfristige Effizienzeffekte. Den Preis langfristiger Schädigung und des Verlustes an Widerstandsfähigkeit übersehen wir. Je weniger Vielfalt, desto weniger Nachhaltigkeit, um so störungsanfälliger ist ein System.

Hinter jeder Ecke lauern neue Möglichkeiten – The Adjacent Possible

Das Prinzip des Adjacend possible kommt aus der Biologie. Es besagt, dass Horizonte und Möglichkeiten sich auftun je mehr man sich ihnen nähert. Jede neue Erfahrung öffnet die Pforte zu neuen Kombinationen und Möglichkeiten. Ein alternatives Denkmodell zum mechanischen Organisationsverständnis mit Zielen, Milestones und den angeblich planbaren Schritten.

Coaching und Personalentwicklung – vom Pinguin zur Giraffe?

Welches Menschenbild hat eigentlich Personalarbeit heute? Irgendwo immanent ist die übergriffige Vorstellung, dass Unternehmen wisse was es braucht und könne über spezielle Programme die Mitarbeiter formen oder entwickeln, wie es denn gebraucht wird. Geht das überhaupt? Müssen wir nicht ein moralisches Stoppschild gegen Übergriifigkeit installieren?

Wissenstransfer auf Gutsherrenart

Da hab ich mal wieder Lehrgeld bezahlt. Unglaublich, wie große Konzerne versuchen gute Ideen und Konzepte zu klauen und dabei wenig Skrupel besitzen. Leider kein Einzelfall, wie ich von vielen Kollegen weiß.

Wissen Sie noch oder können Sie schon?

Zu dem kleinen Video hab ich besonders viele positive Rückmeldungen erhalten. Kein Wunder, meine über 90jährige Mutter spielt eine Hauptrolle. Sie zeigt wie köstliche Kartoffelpuffer gelingen. Obwohl ich da schon oft zugeschaut habe, gelingen sie bei mir nicht so perfekt. Können klebt eben an der Könnerin.

Wenn der Bock den Gärtner gibt ….

Wie wir wissen sind 80% der Männer überdurchschnittlich gute Liebhaber und Autofahrer. Behaupten sie. Dunning-Kruger-Effekt nennen wir die Tatsache, dass die meisten Menschen ihre Fähigkeiten überschätzen. Schlimmer noch: Je weniger ich von einer Sache verstehe, um so stärker ist der Grad der Selbstüberschätzung.

Über die drei großen AAA

Wer kennt sie nicht, die drei großen A im Fußball und auch sonst im Leben? Wer es nicht weiß sollte sich das kleine Video unbedingt ansehen und beherzigen!

Zwischen Ordnung und Chaos

Ordnung und Chaos sind wie siamesische Zwillinge. Das eine muss oft dafür herhalten, um das andere zu begründen: Ordnung muss sein, ihr wollt doch nicht im Chaos versinken! Doch war es das? Oder übersehen wir da etwas, was von entscheidender Bedeutung ist?